gcid-Suche im Quelltext um die Kategorien zu finden

Welche Kategorien benutzt dieser Google Places Eintrag?

Welche Kategorien benutzt dieser Google Places Eintrag?

Oft ist es hilfreich, die benutzten Kategorien eines Google Places Eintrages bzw. einer Google Plus Local Seite herauszufinden. Joy Hawkins hat mich mit Ihrem Artikel inspiriert so manchem Places Eintrag mal unter “die Haube” zu gucken.

Eine herkömmliche, aber umständliche Variante die Kategorien herauszufinden war und ist der Google MapMaker.

Schneller geht es so:

    1.  den entsprechenden Eintrag aufrufen,
      auf Beiträge gehen
    2. rechte Maustaste drücken,
      Seitenquelltext anzeigen
      (Mac/Firefox Tastenkombination +U
      Mac/Safari Tastenkombination Alt++U)
    3. Tastenkombination +F und nach “gcid” suchen
    4. Voila – die Kategorien werden angezeigt

Beispiel: https://plus.google.com/112465417113132839708/posts

gcid-Suche im Quelltext um die Kategorien zu finden
Quelltext-Suche nach “gcid”.

 

 

 

Ein paar Zeilen tiefer im Quelltext, finden sich dann auch die deutschen Begriffe der Kategorien (["Computerreparaturdienst"] ,["Computergeschäft"] ,["Haushaltswarengeschäft"] ,["Softwareunternehmen"] ,["Webdesigner"]).

Auf der “Info-Seite” einer Google Plus Local Seite bzw. eines Google Places Eintrags sieht man natürlich ebenfalls Kategorien. Doch häufig genug werden dort nicht alle Kategorien aus Platzmangel o.ä. angezeigt.

Die nächste mögliche Besonderheit ist ein unbestätigter Google Places Eintrag, dieser sollte nämlich den Reiter “Beiträge” nicht haben.
In diesem Fall gehen wir auf den Reiter “Info” und suchen anstatt nach “gcid” nach “data-payload” oder “data-displaytext”. Hier bekommen wir leider keine so übersichtliche Liste wie zuvor, deshalb müssen wir die “Weitersuchen”-Funktion (Tastenkombination +G) benutzen, um alle Kategorien aufzuspüren.

Beispiel: https://plus.google.com/107028168249180494390/about

data-payload-Suche im Quelltext um die verknüpften Kategorien zu finden.
Quelltext-Suche nach “data-payload” oder “data-displaytext”- Nur bei unbestätigten Einträgen von Belang.

Schnellste Methode für das Aufspüren der Google Places Kategorien

Doch leider nicht 100%ig zuverlässig …

Eine weitere Methode, wie Ihr schnell die mit einem Places Eintrag verknüpften Kategorien herausfindet, wurde in diesem Posting erläutert.
Gehe auf die “Info-Seite”. Unter den Kontaktinformationen gibt es das Feld mit einem vorangestellten i und folgend einer Auswahl von Kategorien. Klicke (obwohl nicht als Link ersichtlich) auf eine der dargestellten Kategorien und siehe da – eine Kategorien-Liste erscheint. Danke an +Jackson Lo für diesen Hinweis. Dieser “unsichtbare” Link war mir noch nicht bekannt. Auch diese Methode soll nicht 100% zuverlässig sein. Testet es einfach aus. Schneller kommt man den verknüpften Kategorien nicht auf die Schliche.

Nachtrag: Joy Hawkins hat in Ihrem Artikel in den Kommentaren darauf verwiesen, dass die letzt beschriebene Methode nicht 100% funktioniere.

I checked and that method doesn’t catch them all – just a couple. Good example is https://plus.google.com/114103198894444588600/about – it doesn’t show “Insurance Agency” anywhere in the page source even though this is a category on MapMaker. So for unclaimed listings I would just use MapMaker.

Kurios daran ist, dass ich ein Ergebnis erhalte. Ich fördere den Haushaltsversicherungsmakler und die Agentur für Hausratsversicherungen zu Tage. Sei es wie es sei, eventuell funktioniert die Methode nicht zuverlässig!
Wie sieht es bei Euch aus?

Solltet Ihr interessante oder kuriose Beispiele finden, ab damit in die Kommentare. Wer findet den Eintrag mit den meisten Kategorien? ;-)

 

 

Local Carousel Beispiel - Kino Berlin

Local Carousel jetzt auch in Deutschland

Das Google Local Carousel ist jetzt auch in Deutschland angekommen.

 

Genauer gesagt seit dem 05.11.2014 konnte es, über die bekannten Kategorien hinaus (Essen, Trinken & Hotels) auch in unseren Gefilden ausgemacht werden. Eduard de Boer’s Beitrag gab die Anregung, das Local Carousel in Deutschland zu suchen. Siehe da, nicht nur in den Niederlanden – nein auch in Deutschland ist Google’s lokales Karussell eingetroffen.
Aber der Reihe nach…

Kurz zwei Begriffserklärungen

Knowledge Graph – ist die Anreicherung der Suchergebnisse mit einer Infobox. Diese enthält zusätzliche Informationen wie Bilder, einen kleinen Textausschnitt aus der Wikipedia und – je nach Thema der Suchanfrage – weitere Details (z.B. Geburtstag, Sterbetag oder ähnliches).  Sie ist neben den klassischen Ergebnissen seitlich angeordnet.
Beispiel: Suche nach dem Schauspieler “Robert De Niro”.

Knowledge Graph - Robert De Niro
Screenshot vom Knowledge Graphen der Suche nach “Robert De Niro”.

 

Google Karussell (Google Carousel) – ist eine erweiterte Form des Knowledge Graphen. Zusätzlich zur Infobox wird oberhalb der Suchergebnisse ein horizontaler Balken mit kleinen Vorschaubildern und kurzen Informationen angezeigt. Das Karussell des Knowledge Graphen, ist ein weiterer Ansatz von Google begleitende Informationen rund um eine Begrifflichkeit zu liefen. Der Suchende soll länger auf der Suchmaschine verweilen und bestenfalls sofort die Antwort erhalten.
Beispiel: Suche nach “Harrison Ford Filme”.

Jetzt erscheint eine Knowledge Graph Infobox plus dem Knowledge Graph Karussell in welchem diverse Filme aufgelistet sind.

Knowledge Graph - Harrison Ford Filme
Screenshot vom Knowledge Graphen der Suche nach “Harrison Ford Filme”.

Man unterscheidet noch zwischen direkt und indirekt ausgelöster Karussell Anzeige. Die “Harrison Ford Filme” Suche ist eine direkt auslösende Suchanfrage, im Gegensatz zur “Robert De Niro” Suche.
Indirekt deshalb, weil das Karussell erst durch einen weiteren Klick ausgelöst wird. Ob Vorschaubild (Thumbnail) oder darunter stehender Textlink benutzt wird ist egal. Das Resultat ist die Ansicht einer grau unterlegten, horizontalen Bilderleiste mit Zusatzinformationen – das Google Knowledge Karussell.

Für weitergehende Informationen zum Knowledge Graph bzw. dem Google Carousel empfehle ich folgende Artikel:
Vorstellung des Knowledge Graph von Google – interessante Pressemitteilung
Erklärung des Knowledge Graph von Google – So funktioniert’s

Das Google Carousel in der lokalen Suche in Deutschland. Habe hier ein paar Beispiele im Video festgehalten.

Auch wenn mancherorts darüber spekuliert wird, ob  das Local Carousel eingestampft wird, bin ich davon deshalb nicht überzeugt, da es in Deutschland in seiner indirekten Form gerade erst eingeführt wurde.  Natürlich steckt von uns keiner in den Köpfen der Entscheider, doch für mich macht es wenig Sinn, in Deutschland die Karussell Ausspielung  an den Start zu bringen, während sie vermeintlich in den Vereinigten Staaten auf dem Wege der Abschaffung ist. Sei es wie es sei, was Google vor hat oder nicht, zeigt uns bald das Licht. ;-)

Habt Ihr interessante oder ausgefallene Local Carousel Anzeigen gefunden? Hinterlasst Eure Entdeckung einfach in den Kommentaren.

Tipps zum Aufbau von Citations und zur lokalen Suchmaschinenoptimierung.